Uwe Rosenberg (* 27. März 1970 in Aurich/Ostfriesland) ist ein deutscher Spieleautor und Mathematiker. Er ist verheiratet und hat eine Tochter und drei Söhne. Er lebt und arbeitet in Gütersloh. Bis Ende 2011 unterhielt er ein Atelier in Dortmund.

Bekannt geworden ist er vor allem durch das Kartenspiel Bohnanza, welches auch in anderen Ländern wie den Niederlanden und den USA sehr erfolgreich ist. Sein größter Erfolg als Spieleautor ist der Gewinn des Deutschen Spielepreises 2008 mit dem Spiel Agricola, welches inzwischen zahlreiche Erweiterungen sowie auch eine Familienausgabe hat. Zudem hat er hierzu auch ein 2-Personenspiel herausgebracht.

Uwe Rosenberg begann bereits während der Schülerzeit, sich mit der Entwicklung und den Mechanismen von Spielen zu beschäftigen. In dieser Zeit veröffentlichte er einige Postspiele.

Die Veröffentlichung seines bekanntesten Spiels, Bohnanza bei Amigo, fällt in seine Studentenzeit. Seit Abschluss seines Statistik-Studiums (Thema der Diplomarbeit: „Wahrscheinlichkeitsverteilungen beim Memory“) in Dortmund widmet er sich hauptberuflich der Entwicklung von Spielen.

Im Jahr 2000 gründete er mit anderen Autoren den Kleinverlag Lookout Games. Hier wurden unter anderem diverse Erweiterungen zu Bohnanza veröffentlicht, teilweise in Zusammenarbeit mit Hanno Girke. Größere Projekte werden jedoch weiterhin bei anderen Verlagen, z. B. Amigo, Pegasus und Kosmos, veröffentlicht.

Uwe Rosenberg hat sich vor allem durch die Entwicklung innovativer Kartenspielmechanismen einen Namen gemacht. Ein weiterer Schwerpunkt seines Schaffens sind rechercheintensive Spiele, die skurrile Ereignisse aus der Vergangenheit thematisieren, und Spiele, die sich mit Frauen- und Männerklischees beschäftigen.

Seit 2005 konzentriert er sich auf komplexe Aufbauspiele mit Wirtschaftsthematik: Sein erstes, Agricola, ist im Oktober 2007 erschienen und wurde bis 2017 etwa 400.000 mal verkauft. Als zweites Spiel in dieser Reihe ist im Oktober 2008 Le Havre veröffentlicht worden. Mit seinem dritten Spiel Vor den Toren von Loyang machte Rosenberg im Oktober 2009 seine Erntezeit-Trilogie komplett. 2011 knüpfte er mit dem Klosterspiel Ora et Labora an dem Erfolg von Le Havre an, zudem Uwe Rosenberg inzwischen auch eine 2-Persoausgabe entwichelt hat.

Seit 2012 ist er mit einem Kleinverlag, Feuerland, wieder verlegerisch tätig: Das Erstlingswerk Terra Mystica gewann den Deutschen Spielepreis 2013.

2014 brachte er mit Patchwork sein erstes Puzzlespiel im Lookout Verlag heraus. Zudem veröffentliche er 2014 unter anderen das Zwei-Personen-Spiel Arler Erde, das in seinem ostfriesischen Heimatdorf Arle angesiedelt ist.

2016 wirkte er erneut an der Gründung eines Kleinverlages mit: die Edition Spielwiese. Hier stammte das Erstlingswerk, Cottage Garden, aus seiner Feder. Später wurde die Triologie mit Indien Summer und Spring Medow abgeschlossen.

Uwe RosenbergIm selben Jahr brachte Uwe Rosenberg im Feuerland Verlag Ein Fest für Odin heraus.

2017 kam im Lookout Verlag die 2-Personenvariante von Caverna Höhle gegen Höhle, sowie das Strategiespiel Nussfjord heraus.
2018 brachte Uwe Rosenberg das Spiel Reykholt im Frosted Games Verlag heraus.

2019 wirkte er bei der Gründung des neuen Verlages Wyrmgold mit und bringt dieses Jahr das Spiel Robin von Looksley heraus.
Außerdem kommen dieses Jahr bei Lookout eine Jubiläumsausgabe sowie ein Erweiterungsdeck Corbarius zum Spiel Agricola heraus; außerdem die Patchworkumsetzung Patchwork Doodle.
Zusätzlich gibt es eine neue Erweiterung zu Bohnanza mit dem Namen Bohna Nostra, welches im Amigoverlag erscheint.
Im Verlag Spielwiese veröffentlicht Uwe Rosenberg sein Spiel Nova Luna.

Rosenberg NovaLunaRosenberg PatchworkDoodleRosenberg RobinVonLocksley

 Rosenberg BohnaNostraRosenberg CorbariusDeck